Hochzeitsmode Wörterbuch

Verschiedene Stile in der Hochzeitsmode

Boho Hochzeitsmode Stil: Der böhmische Stil basiert auf einer harmonischen Kombination von ethnischen, böhmischen und Hippie-Motiven. Hochzeitsmode im Boho-Stil ist leicht, locker und trägt zu innerem Komfort und zur Entspannung bei. Dieser Begriff wird auch verwendet, um den Stil der Hochzeit als Ganzes zu beschreiben.

Boho Brautkleider Köln in ivory mit Ärmeln

 A Linie Stil: Ein klassischer Schnitt mit einem schmal geschnittenen Oberteil und einem weit nach außen fließendem Rock. Die Kleider lassen die Braut optisch schmaler und größer wirken.

Fit und Flare Stil: Fit and Flare Kleider gehören zu den Körperbetonten Modellen. Die Kleider sind bis zur Hüfte anliegend und sich ab der Hüfte ausweitet.

Meerjungfrau Stil (Mermaid) –  ist ein sehr körperbetontes Hochzeitskleid, das von der Brust bis meist zu den Knien eng geschnitten ist und sich schlagartig weitet.

Der Prinzessinnen-Stil zeichnet sich durch ein schmales Oberteil mit ausgestelltem Rock aus. Dieser ist im Gegensatz zu der A-Linie direkt ab der Hüfte ausladend.

Der klassische Stil der Hochzeitsmode zeichnet sich durch klare, gerade Linien und deckende vorwiegend neutrale Farben aus.

Casual: als Stil entstand dieser in den 90er Jahren des 20. Jahrhunderts in Europa. Seine Unterscheidungsmerkmale sind Einfachheit und Prägnanz. In der Hochzeitsmode trat er vor relativ kurzer Zeit auf und hat bereits Hunderte verliebter Paare begeistert. Kein Pathos und strenge Kleiderordnung. Natürlichkeit mit ein paar hellen Akzenten – genau diese Palette sollte verwendet werden, um eine Hochzeit in diesem Stil zu gestalten.

Gatsby: Dieser Hochzeitsmode Stil verbindet Glamour und Art-deco. Das Brautkleid hat eine tiefe Taille und wird mit großen Accessoires ergänzt.  

Pin-up: Dieser Stil schafft eine fröhliche Stimmung und ein unterhaltsames Event. Stimmung und Leichtigkeit – das sind die Hauptaspekte. Fügen Sie Ihrem einzigartigen Hochzeitstag lebendigere Farben hinzu.

Rustikaler Chic: Ländlicher Schick. Dies ist eine elegante Interpretation des dörflichen Lebensstils. Dieser Stil setzt eine hohe Funktionalität und ein angenehmes Erscheinungsbild der Deko-Elemente voraus.

Steampunk: Eine Steampunk-Hochzeit ist eine Gelegenheit, in die Atmosphäre der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts einzutauchen, als dampfbasierte Mechaniker florierten. Technologien dieser Zeit blieben in der Vergangenheit und machten der Elektronik Platz, jedoch halten viele Künstler, Schriftsteller und Regisseure die Umgebung dieser Zeit fest. Steampunk hat nichts mit dem klassischen Stil einer Hochzeit zu tun – es ist eine Verflechtung von Mechanik und Mystik.

Shabby-Chic: Ein Hochzeitsstil, der sich durch einen Hauch von Vintage auszeichnet, der die Hochzeit zart, raffiniert und romantisch macht. Dieser Stil wurde von der Designerin Rachel Ashwell erfunden, die alte Dinge verschönerte, sodass diese im Geiste der Antike in Kombination mit modischen Noten verhüllt waren.

Vintage Hochzeitsmode: Dieser Stil ermöglicht es, auf alten Schmuck zurückzugreifen, der vor einigen Jahrzehnten beliebt war. Wenn Vintage-Accessoires richtig ausgewählt werden, sehen sie sehr stilvoll und ungewöhnlich aus.

Boho Hochzeitskleider

Minimalismus der Hochzeitsmode: Ein Stil, der Einfachheit und Eleganz sucht. Durch die Verwendung lokaler Farben und die Ablehnung von Rüschen können Sie ein außergewöhnliches Bild erschaffen.

Midi: Ein Midirock fällt knapp über dem Knie und betont die Beine der Braut. Dieser Effekt kann mit High-Heels und Pumps unterschtrichen werden.  

Neckholder– Cuello Halter: Eine Art Kleid, bei dem die Träger am Nacken zusammenfließen und die Schultern offen bleiben. Ein solches Outfit ist die perfekte Wahl für jemanden, der Weiblichkeit und Eleganz in den Vordergrund stell

Oneshoulder: Ein Hochzeitskleid mit nur einem Ärmel oder Träger, die andere Schulter bleibt offen.

Tattoo Effekt: Dies ist der Name des zarten Spitzenornaments auf dem Hautfarbenden Tüll wodurch ein Tattoo-Effekt entsteht.

Hochzeitsmode und Hochzeitsstoffe

Chiffon-Seide – ist ein leichter Stoff, der dem Kleid Transparenz und Anmut verleiht und wird öfters für Brautkleider im Boho oder Vintage Stile verwendet.

Crêpe Georgette – ist ein leichter, elastischer Stoff mit mehr oder weniger ausgeprägter Maserung.

Chantilly-Spitze – ist eine der ungewöhnlichsten Spitzen, die mit Fäden fein bestickt ist.

Gipüre – wird oft mit Spitze verwechselt, aber ist in Wirklichkeit eine Stickerei, deren Motive miteinander verbunden sind.

Dupioni oder wilde Seide – ist ein natürlicher Stoff mit ausgeprägten Knötchen, die ein authentisches Aussehen haben.

Seidensatin – ist ein dünner Stoff mit einem charakteristischen Glanz, der auf der Rückseite matt ist und ursprünglich aus China stammt. Besonders geeignet für glamouröse und Retro-Hochzeitskleider.

Seidentüll – ätherischer Tüll. Zart und äußerst flexibel. Wird sowohl für Röcke als auch für Schleier verwendet.

Spitze Calais – äußerst zart. Sie werden diesen Namen oft hören, weil er eine der Lieblingsspitzen der Hochzeits-Couturiers und zukünftigen Bräute ist.

Silk Gazar – ist ein seltenes, luxuriöses Seidenmaterial, das von Cristobal Balenciaga in die Couture eingeführt wurde und heute für absolute Raffinesse steht.

Mikado-Seide – ist ein dichter, teurer Stoff mit einer leicht körnigen Textur, der von Naturseide dominiert wird. Der Stoff ist bilateral, kann also bei der Gestaltung des Kleides von beiden Seiten verwendet werden.

Plumetis – ist ein Stoff, der mit handgemachten Stichen bestickt ist. Wird normalerweise auf dünnem Stoff oder Tüll ausgeführt und ist ideal für Schleier.

Hochzeitsmode und die Brautaccessoires

Balconette ist ein BH bei welchem die Träger im Vergleich zu einem normalen BH sehr weit außen sind.

Minimizer– ein BH, der das Brustvolumen visuell reduziert (maximal um eine Größe).

Plastron – ist ein Accessoir für den Hochzeitsanzug des Bräutigam. Es sieht aus, wie eine etwas breitere, kürzere und elegantere Krawatte. Mann trägt das Plastron, die Weste und das Einstecktuch im selben Muster.

Blumensträuße der Hochzeitsmode

Biedermeier ist ein kleiner, handlicher und kuppelförmiger Strauß. Der Stiel kann mit Krepp oder Tüll hübsch umwickelt werden und sorgt durch Perlen- oder Kristallverzierung für Highlights. Bei der Blumenwahl sind ihnen keine Grenzen gesetzt.

Die Kaskade ist ein Blumenstrauß, der wie ein Wasserfall in einem speziellen Handhalter „ausströmt“. Es scheint ein Blumenzug zu sein.

Das klassische Bouquet ist ein dickes Bouquet aus Blumen und Grün, das in einen speziellen Halter eingesetzt wird.

Glamelie – zusammengesetzter Strauß: ist ein handgemachtes Bouquet mit verschiedenen Knospen, die an einem einzigen Stiel befestigt sind, um eine illusorische Riesenblume zu schaffen.

Der Nosegay Strauß ist ein kleines rundes Bouquet aus gleich großen Blumen, das im viktorianischen Zeitalter sehr beliebt war. Solche Blumensträuße bestehen in der Regel aus einer dominanten Farbe und sind mit einem Band oder einer Spitze gebunden, um einen zarten Effekt zu erzielen. Darüber hinaus kann ein solches Strauß in Tussy-Moussi (einem kleinen, kegelförmigen Halter im viktorianischen Stil aus Metall oder Glas) installiert werden.

Der Pomander – Ein Strauß in Form eines Balls, der mit einem Band zusammengebunden ist. Ideal für junge Gäste bei einer Hochzeit.